Wie die unterschiedlichen Regelungen für Volljährige und Minderjährige genau aussehen und wie es sich mit Überstunden verhält, verrät Azubi.de hier. Für die meisten Auszubildenden gelten wöchentliche Regelarbeitszeiten zwischen 35 und 40 Stunden, die sich normalerweise auf fünf … Arbeitszeiten unter 18. Darüber hinaus darfst du nicht zwischen 20 und 6 Uhr arbeiten, in einigen Bereichen gibt es hier jedoch Sonderregelungen. Als volljähriger Azubi darfst du an bis zu 6 Tagen in der Woche arbeiten. Für Auszubildende über 18 Jahre gilt das Arbeitszeitgesetz und damit keine Besonderheiten im Vergleich zu anderen Arbeitnehmern. Die Dauer deines Arbeitstages in der Ausbildung ist gesetzlich genau geregelt. Ausnahmsweise dürfen Jugendliche bis zu einer halben Stunde länger an einem Werktag beschäftigt werden, wenn an einem anderen Werktag, die Arbeitszeit auf weniger als acht Stunden verkürzt wurde.Â. Der Weg zur Ausbildung gehört nicht zur Arbeitszeit. Entschädigungsregelung für Kinderbetreuung im Lockdown erneut ausgeweitet. Insofern sind mehrere Gesetze für Auszubildende hinsichtlich der Arbeitszeit relevant. Bist du noch unter 18, dann werden deine Arbeitszeiten durch das Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt. Dieses macht Ihnen strenge Vorgaben, was beispielsweise die Art der Arbeit, die Länge des Urlaubs und die täglichen Arbeitszeiten angeht. Grundsätzlich ist dasBerufsbildungsgesetz (BBiG) das maßgebliche Gesetz für die duale berufliche Ausbildung in Deutschland. Lesen Sie hier, was das Arbeitszeitgesetz zu Höchstarbeitszeit, Ruhepausen und Ruhezeit vorgibt. Weiter, Unlängst landete wieder ein Fall zur Pausenregelung vor dem Arbeitsgericht. Für jugendliche Auszubildende gilt abweichend das Jugendarbeitsschutzgesetz. Arbeitszeiten Lehrlinge über 18. Weiter, In Deutschland gibt es mehr freie Ausbildungsplätze als junge Menschen, die eine Lehrstelle suchen. Künftig entfällt die Verpflichtung, nach mehr als 5 Stunden Berufsschulunterricht noch im Betrieb zu … Wie lange müssen Auszubildende arbeiten? Der Arbeitgeber sollte beim Thema Arbeitszeit im Blick haben, ob der Auszubildende noch minderjährig oder schon volljährig ist. Wöchentlicher freier Halbtag (Artikel 21 ArG, 20 ArGV 1) Minderjährige zwischen 15 und 18 Jahren dürfen maximal 8 Stunden am Tag arbeiten. im Gaststätten- und Schaustellergewerbe. § 17 Abs. Soweit Auszubildende über 18 Jahre sind, gilt für sie in der Regel wie für alle Arbeitnehmer das Arbeitszeitgesetz (ArbZG). Wenn du in deiner Ausbildung unter 18, also minderjährig, bist, gelten für dich andere Regelungen als wenn du über 18 und somit volljährig bist. 3 BBiG ist insofern eine Sonderregelung, wonach Überstunden besonders zu vergüten oder durch entsprechende Freizeit auszugleichen sind. Je nachdem, wie lange du arbeitest, hast du unterschiedliche Pausenzeiten: Genau wie bei volljährigen Auszubildenden wirst du für die Berufsschule freigestellt. Eine neue Rechtsverordnung macht Abweichungen bei der Arbeitszeit möglich: Unter anderem wird die Höchstarbeitszeit für Beschäftigte systemrelevanter Berufe auf zwölf Stunden ausgedehnt. Du darfst maximal 40 Stunden in der Woche arbeiten. Volljährige Auszubildendekönnen andere Arbeitszeiten haben. Die Beschäftigung an Samstagen, Sonn- oder Feiertagen ist ausgeschlossen . Auch Überstunden scheinen ein Thema zu sein, mit dem sich Azubis immer wieder beschäftigen müssen. Bevor du ihn unterschreibst, solltest du ihn dir also nochmal aufmerksam durchlesen. 18 Abs. Außerdem darf deine Arbeitszeit nicht mehr als acht Stunden am Tag betragen. Zu beachten ist aber, dass Jugendliche grundsätzlich nachts, also in der Zeit von 20 Uhr abends bis sechs Uhr nur in Ausnahmefällen beschäftigt werden dürfen. Entgelttransparenz: Arbeitgeber muss vermutete Diskriminierung widerlegen, Diebstahl von Desinfektionsmittel rechtfertigt fristlose Kündigung, Über 100 neue Seminare und Trainings für Ihren Erfolg, Finde heraus was in Dir steckt - Haufe Akademie. Für minderjährige Auszubildende sind es nur 40 Wochenstunden. Die tägliche Höchstarbeitsdauer beträgt acht Stunden. Bist du noch unter 18, dann werden deine Arbeitszeiten durch das Jugendarbeitsschutzgesetz geregelt. Das BBiG enthält keine Regelungen über die Arbeitszeit von Azubis. Abfeiern bedeutet, dass du deine Überstunden gegen zusätzliche freie Tage austauschst. Mit Vollendung des 18. Dieser Tag wird mit 8 Stunden auf die wöchentliche Arbeitszeit angerechnet. Laut Berufsbildungsgesetz sind Auszubildende im Unternehmen beschäftigt, um einen Beruf zu lernen. Weiter, Jede Digitalisierung ist nur so gut und leistungsfähig, wie die damit abgebildeten Inhalte und Prozesse. Allerdings gibt es  bisher kein einheitliches Ausbildungsgesetz. Im Gaststättengewerbe dürfen über 16-Jährige bis 22 Uhr arbeiten. JavaScript ist momentan deaktiviert. So unterzeichnen die Eltern den Schritt ins Berufsleben. Dies gilt für die Unterrichtszeiten genauso wie für Prüfungen oder andere Pflichttermine. Lebensjahres giltst du als volljährig - was das für deine Arbeitszeiten bedeutet, haben wir für dich zusammengefasst. 31 ArG, Art. Pflichtfeld: Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein. Erfahren Sie hier mehr über die Arbeitszeit eines minderjährigen Azubis. Als Arbeitszeit gilt die Zeit von Beginn bis Ende der Arbeit ohne die Ruhepausen. Insgesamt lassen sich also 4 Stunden und 45 Minuten auf die Arbeitszeit anrechnen, so dass er anschließend noch 3 Stunden und 15 Minuten arbeiten muss. Fallen also trotzdem mal Überstunden an, müssen diese ausbezahlt werden oder du darfst sie „abfeiern“. Wann ist eine Pause Pflicht und was unterscheidet Ruhepausen von der Ruhezeit? Das Jugendarbeitsschutzgesetz macht hierzu noch genauere Angaben. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser um das Newsletter-Abonnement abzuschließen. Der Arbeitgeber sollte beim Thema Arbeitszeit im Blick haben, ob der Auszubildende noch minderjährig oder schon volljährig ist. 2) 10 Stunden, im Bergbau unter Tage 8 Stunden, im Gaststättengewerbe, in der Landwirtschaft, in der Tierhaltung, auf Bau- und Montagestellen 11 Stunden nicht überschreiten. Ein Überblick dazu, zu welchen Zeiten Azubis beschäftigt werden dürfen. Hier gibt es für einige Bereiche jedoch zulässige Ausnahmen. Festgelegt wird sie im Berufsbildungsgesetz. Der Gesetzgeber zieht bei den Vorschriften für die Arbeitszeiten eine klare Grenze bei 18 Jahren. Überstunden darf ein Azubi über 18 Jahren aber ebenfalls nur bedingtmachen. Weitere Produkte zum Thema: Arbeitszeit: Die werktägliche Arbeitszeit darf acht Stunden nicht überschreiten. Auch für volljährige Azubis gilt im Grundsatz der 8-Stunden-Tag. Branchenbezogene Ausnahmen. Die Arbeitszeit des Auszubildenden ist grundsätzlich im Ausbildungsvertrag festzulegen. Ist am darauf folgenden Morgen Berufsschulunterricht, sind auch diese Ausnahmen nicht zulässig. Auszubildende. Ausbildungsvergütung: Wie Auszubildende zu bezahlen sind, Ausbildungsvertrag: Rechte und Pflichten des Arbeitgebers, Versicherungspflicht und Sozialabgaben für Auszubildende, Steuerfreie Gehaltsextras für Auszubildende, Kündigung: Ausbildungsverhältnis vorzeitig beenden. Durch Tarifvertrag ist es wiederum möglich, die Schichtzeit, mit Ausnahme des Bergbaus unter Tage, bis zu einer Stunde täglich zu verlängern. Außerdem darfst du weder an Feiertagen noch am Wochenende arbeiten. Für die einzelnen Tage bedeutet das, dass du an fünf Tagen in der Woche im Durchschnitt 8 Stunden ausgebildet wirst. Bei der Beschäftigung Jugendlicher darf die Schichtzeit (§ 4 Abs. Allerdings gibt es bisher kein einheitliches Ausbildungsgesetz. Was ist für dich der komplizierteste Teil einer Bewerbung. Um diese Digitalisierung erfolgreich durchzuführen, finden Sie in unserem kostenlosen Leitfaden Informationen und Tipps, die Ihnen helfen, eine digitale HR-Plattform aufzubauen. § 16 Abs. 1 JArbSchG verbietet jede Art der Beschäftigung an Samstagen. Arbeitszeitgersetz für Auszubildende über 18 Jahren Bei volljährigen Azubis schreibt das Arbeitszeitgesetz vor, dass Azubis an sechs Tagen pro Woche durchschnittlich 48 Stunden arbeiten können. Arbeitszeiten. Unter Schichtzeit versteht man die tägliche Arbeitszeit unter Hinzurechnung der Ruhepausen. Sie darf je nach Gewerbe eine bestimmte Stundenanzahl nicht überschreiten. Dies sind. Nach dem Arbeitszeitgesetz darf die wöchentliche Arbeitszeit für Arbeitnehmer nicht mehr als 48 Stunden betragen. Dabei gibt es auch hier Ausnahmen: Darfst du beispielsweise an einem Tag derselben oder der nachfolgenden Woche früher gehen, sind auch Einsätze an Samstagen, Sonntagen oder Feiertagen genehmigt. Arbeitszeiten: Auszubildende dürfen nicht länger als acht Stunden am Tag arbeiten. Bei unter 18-jährigen Azubis greift das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Lesen Sie hier, was das Arbeitszeitgesetz zu Höchstarbeitszeit, Ruhepausen und Ruhezeit vorgibt. Bei minderjährigen Auszubildenden gelten die besonderen Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG). Das gilt auch für Auszubildende die über 18 Jahre alt sind. Die Arbeitszeit kann an einzelnen Tagen auf höchsten 8,5 Stunden erhöht werden, wenn sie dafür an anderen Tagen entsprechend reduziert wird. Wöchentliche Höchstarbeitszeit (ab 18 Jahren) Es gilt folgende Regelung: 45 Stunden für Arbeitnehmende in industriellen Betrieben sowie für Büropersonal, technische Während der Arbeitszeit brauchst du natürlich auch mal eine Pause. Auszubildende müssen zwingend Ruhepausen einhalten. Geregelt ist die Arbeitszeit im Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) für Azubis, die noch nicht 18 Jahre alt sind. In der Landwirtschaft dürfen Jugendliche über 16 Jahre während der Erntezeit nicht mehr als neun Stunden täglich und nicht mehr als 85 Stunden in der Doppelwoche beschäftigt werden (§ 8 (3) JArbSchG).. Branchenausnahmen in Bezug auf die Arbeit am Wochenende und an Feiertagen finden sich in den §§ 16 und 17; Ausnahmen aufgrund von Tarifverträgen Urlaub und Kurzarbeit: Was müssen Arbeitgeber beachten? Angesichts der guten Auftragslage und da der Mangel an Fachkräften immer deutlicher wird, stehen für die Mitarbeiter nicht selten auch Überstunden an – genauso für manche Azubis.So erlebt Ingrid Dünzl, Ausbildungsberaterin bei der Handwerkskammer Region Stuttgart, dass Überstunden derzeit in den Betrieben und bei den Lehrlingen Thema sind. Außerdem wird dir die Unterrichtszeit als Arbeitszeit angerechnet: Ein Schultag entspricht einem achtstündigen Arbeitstag, Eine Schulwoche (mind. Arbeitszeiten für Minderjährige und Volljährige. Die Arbeitszeit für Auszubildende wird durch den Ausbildungsvertrag, das Arbeitszeitgesetz, durch Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen geregelt. Dies geschah vor allem durch die Einführung einer Beschränkung auf die Altersgrenze bis 18 Jahre. Insofern sind mehrere Gesetze für Auszubildende hinsichtlich der Arbeitszeit relevant. Wir fassen zusammen, was hinsichtlich Umfang und Dauer der Arbeitszeit für Auszubildende gilt. Auch hier beinhaltet das Jugendarbeitsschutzgesetz besondere Vorschriften. Lesezeit: < 1 Minute Ist ein Auszubildender noch keine 18 Jahre alt, dann gilt für ihn das Jugendarbeitsschutzgesetz. Außerdem zählt die Strecke von der Schule zum Betrieb auch als Arbeitszeit, wenn du nach dem Unterricht noch arbeiten gehen solltest. offene Verkaufsstellen, in Betrieben mit offenen Verkaufsstellen, in Bäckereien und Konditoreien, im Friseurhandwerk und im Marktverkehr. Bleiben Sie immer Up-to-date mit dem haufe.de, Ausbildung: Azubis rechtssicher beschäftigen. Die Wochenarbeitszeit beim Jugendarbeitsschutzgesetz. Diese Ausnahmen gelten: Arbeitszeiten: Auszubildende dürfen nicht länger als acht Stunden am Tag arbeiten. Wie viele Pausen der Arbeitgeber Arbeitnehmern und volljährigen Auszubildenden gewähren muss, ergibt sich aus den Pausenregelungen im Arbeitszeitgesetz.Â. Den dürfen Auszubildende unter 18 Jahren nämlich nicht selbst unterschreiben, da sie noch nicht geschäftsfähig sind. Sie kann aber auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich erhöht werden, wenn denn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird. Auszubildende ab 18 Jahre Wenn du als Auszubildender bereits über 18 Jahre alt bist, gilt für dich das Arbeitszeitgesetz. Die Beschäftigung vor einem vor neun Uhr beginnenden Berufsschulunterricht ist nicht zulässig. Fristlose Kündigung wegen Nebenjob bei Tönnies war unwirksam, EU-Parlament fordert Recht auf Nichterreichbarkeit, Sonntagsarbeit bei Amazon war rechtswidrig, Arbeiten über die Regelaltersgrenze hinaus, Betriebsrat darf bei Corona-Besuchskonzept mitbestimmen, Diese Reformen stehen 2021 beim Elterngeld an. Für den Weg hin und zurück zur Schule benötigt er eine halbe Stunde. So ist es beispielsweise gemäß § 9 Abs. Was bei Homeoffice-Regelungen zu beachten ist, Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Pausenregelung im Arbeitszeitgesetz: Wann Pausen Pflicht sind, Arbeitszeit, Arbeitsschutz, Datenschutz: Was Mobilarbeit von Homeoffice unterscheidet, Wann der Urlaubsanspruch verfällt und wann eine Urlaubsübertragung möglich ist, Wann Arbeitgeber Zwangsurlaub anordnen können, Das gilt für die Lohnfortzahlung bei Quarantäne. Ausbilder muss Azubi für Berufsschule freistellen . Minderjährige Auszubildende dürfen nicht zwischen 20 und sechs Uhr arbeiten. Ein Beispiel: 16-Järhige Bäckerlehrlinge dürfen bereits ab fünf Uhr und über 17-Jährige ab vier Uhr morgens ihrer Arbeit nachgehen. Arbeitszeiten und Pausen Azubis dürfen pro Tag nicht länger als 8 Stunden arbeiten. Aktuelle Informationen aus den Bereichen Weiterbildung und Training frei Haus - abonnieren Sie unseren Newsletter: *Sollten Sie im Textfeld (optional) personenbezogene Daten übermitteln, beachten Sie bitte unsere. 1 Nr. Ab 5 Uhr oder bis 21 Uhr dürfen Jugendliche über 16 Jahre in der Landwirtschaft tätig sein. Berufsschulzeit ist Arbeitszeit: Die Auszubildenden müssen vom Betrieb für die Berufsschule freigestellt werden. Wöchentlicher Ruhetag (Artikel 18 - 20a ArG, 21 ArGV 1) Über das Wochenende ist eine zusammenhängende Ruhezeit von 35 Stunden (11 Stunden tägliche Ruhezeit + 24 Stunden Sonntag) zu gewähren, welche die Zeit von Samstag 23 Uhr bis Sonntag 23 Uhr einschliessen muss. In der Ausbildung sind Überstunden eigentlich nicht vorgesehen. Minderjährige Auszubildende dürfen danach in der Regel nicht mehr als zehn Stunden, im Bergbau unter Tage acht Stunden, im Gaststättengewerbe, in der Landwirtschaft, in der Tierhaltung und auf Bau- und Montagestellen elf Stunden Schicht arbeiten. Karneval und Fastnacht fallen aus – damit auch der freie Rosenmontag? wöchentliche Arbeitszeit ist für volljährige und minderjährige Auszubildende unterschiedlich geregelt. Minderjährige Azubis dürfen nicht länger als acht Stunden täglich und, auf die Woche gerechnet, nicht länger als 40 Stunden beschäftigt werden. Arbeitszeiten für Lehrlinge unter 18 Jahre . Es gilt: 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von viereinhalb bis sechs Stunden, 60 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden. In bestimmten Berufen ist Schichtarbeit üblich und unerlässlich. Achtung: Bis Ende 2019 galten unterschiedliche Regelungen für Auszubildende unter 18 Jahren und volljährige Auszubildende. Die wöchentliche Arbeitszeit ist bei Volljährigen auf 48 Stunden pro Woche begrenzt, bei … Gerade in puncto Arbeitszeit entsprechen die Erwartungen, die viele Arbeitgeber an ihre Auszubildenden haben, nicht immer den gesetzlichen Regelungen. Diese dürfen an sechs Tagen pro Woche durchschnittlich 48 Stunden arbeiten, wobei die Arbeitszeit auf 60 Stunden in der Woche mit einer täglichen Arbeitszeit von zehn Stunden erhöht werden kann. Du darfst dann eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden nicht überschreiten – erlaubt sind acht Stunden pro Tag an maximal fünf Tagen. Dennoch verstoßen Arbeitgeber immer wieder gegen Arbeitszeitgesetze oder ordnen regelmäßig Überstunden an. Daher empfiehlt sich ein wohlüberlegtes, strukturiertes Vorgehen bei der Digitalisierung Ihrer operativen HR-Arbeit. An einem Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden darf der Jugendliche nicht beschäftigt werden. Seit Januar 2020 gilt die oben genannte Regel auch für volljährige Azubis. Die tägliche bzw. Minusstunden sind in der Ausbildung nicht rechtens. Falls du an einem Sonn- oder Feiertag arbeitest, erhältst du natürlich einen Ausgleichstag dafür. Bei minderjährigen Auszubildenden gelten die besonderen Vorschriften des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG). Arbeitszeit und Pausen. Grundsätzlich ist das Berufsbildungsgesetz (BBiG) das maßgebliche Gesetz für die duale berufliche Ausbildung in Deutschland. Dies widerspricht nicht nur in vielen Fällen dem, was das Gesetz vorgibt – es führt auch oftmals zum Abbruch der Ausbildung. Das Jugendarbeitsschutzgesetz regelt die Arbeitszeiten für Auszubildende unter 18. Auch volljährige Azubis dürfen nicht … Du darfst dann eine wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden nicht überschreiten – erlaubt sind … Für jugendliche Auszubildende unter 18 Jahren ist das Jugendarbeitsschutzgesetz (JarbSchG) anzuwenden. Hier finden Sie Informationen zu den Arbeitszeiten von Auszubildenden und zu Überstunden. Das zeigt der aktuelle DGB-Ausbildungsreport. Zu diesem Ergebnis kommt auch der aktuelle Ausbildungsreport des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Eine Ausnahme macht jedoch das BBiG für die zur Berufsausbildung beschäftigten Personen. In Schichtbetrieben dürfen Auszubildende wie auch die Jungarbeiterinnen und Jungarbeiter bis 23 Uhr beschäftigt werden. Volljährige Auszubildende dürfen maximal 48 Stunden an sechs Tagen in der Woche arbeiten. Arbeitszeiten für Jugendliche unter 18 Jahre Wie sind die Arbeitszeiten für Jugendliche? Â. Sie müssen JavaScript aktivieren, um einen Kommentar schreiben zu können. Auszubildende über 18 Jahren fallen unter das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), das für alle erwachsenen Beschäftigten gilt. Falls Auszubildende Überstunden machen, ist die Zeiterfassung enorm wichtig, egal wie die Zeiterfassung erfolgt: Azubis sollten sicherstellen, dass sie einen schriftlichen Nachweis über ihre Arbeitszeiten und Überstunden haben. Dabei sind Montag bis Samstag ganz normale Arbeitstage für dich. Nach §15 des BBiG gilt prinzipiell, dass der Ausbilder seinen Azubi für die Teilnahme am Berufsschulunterricht sowie an Prüfungen freistellen muss – sofern die Berufsschule während der Arbeitszeit stattfindet. Dein_e ... Zusätzlich brauchen Mitarbeiter_innen und Auszubildende eine bessere Aufklärung über die Gefahren des Drogenkonsums und seine arbeitsrechtlichen Folgen. 1 JArbSchG nicht erlaubt, die Auszubildenden vor dem Unterrichtsbeginn zu beschäftigen - dies gilt auch für Auszubildende, die älter als 18 Jahre, aber noch berufsschulpflichtig sind. 25 Stunden) entspricht einer 40-Stunden-Woche. Die Zeit, die Auszubildende in der Berufsschule verbringen, wird auf die Arbeitszeit angerechnet. Hier gelten allerdings Ausnahmen im Vergleic… Ausnahmen davon gibt es beispielsweise in Branchen, in denen frühere oder spätere Arbeitszeiten notwendig sind. Und das wird sich wohl nicht so schnell ändern, denn die Anzahl derjenigen, die unzufrieden mit ihrer Ausbildung sind, steigt weiter an. Danach ist die Beschäftigung von Kindern verboten. Viele Handwerksbetriebe sind mehr als ausgelastet. Um Auszubildende unter 18 Jahren zu schützen, gelten für sie einige Besonderheiten - dazu gehören auch andere Arbeitszeiten. Jugendliche dürfen nicht mehr als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden. Deine Pausenzeit ist abhängig von deiner Arbeitszeit: Deine wöchentliche Arbeitszeit sollte bestenfalls im Ausbildungsvertrag vermerkt sein. Bei minderjährigen Azubis gilt eine wöchentliche Höchstarbeitsdauer von 40 Stunden pro Woche, bei volljährigen Azubis gelten 48 Stunden. Bitte JavaScript aktivieren, um alle Funktionen von Azubi.de nutzen zu können. Jugendliche über 16 Jahre dürfen in der Erntezeit nicht mehr als 9 Stunden täglich und nicht mehr als 85 Stunden in der Doppelwoche beschäftigt werden (siehe auch: Merkblatt Jugendarbeitsschutzgesetz) Merkblatt zum ... Für Auszubildende unter 18 Jahren gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz. Auch durch Tarifvertrag kann festgelegt werden, dass Jugendliche an Samstagen beschäftigt werden. Die Arbeitszeiterfassung durch den Arbeitgeber ist im Arbeitsrecht eigentlich im Arbeitszeitgesetz vorgeschrieben. bei außerbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen, Personalentwicklung und Mitarbeiterführung. Sind betriebsbedingte Kündigungen in der Corona-Krise möglich? Außerdem dürfen Azubis an höchstens fünf Tagen pro Woche arbeiten. Soweit Auszubildende über 18 Jahre sind, gilt für sie in der Regel wie für alle Arbeitnehmer das Arbeitszeitgesetz (ArbZG). Für Auszubildende über 18 Jahren ist das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) zu beachten. In Tarifverträgen sind grundsätzlich geringe Abweichungen möglich: So ist eine Arbeitszeit bis zu neun Stunden täglich, 44 Stunden wöchentlich und bis zu fünfeinhalb Tagen in der Woche denkbar - aber nur unter Einhaltung einer durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von 40 Stunden in einem Ausgleichszeitraum von zwei Monaten. Soweit Auszubildende … Dabei sind die gesetzlichen Vorgaben klar: Zwar existieren grundsätzlich für Arbeitnehmer explizit keine Vergütungsregelungen für geleistete Überstunden. Vor allem in der Gastronomie werden die meisten Überstunden geleistet. Der kürzlich veröffentlichte Ausbildungsreport des DGB zeigt: Arbeitszeiten spielen für Auszubildende eine große Rolle. Für Auszubildende ab 18 Jahren: §3, 9, 10 und 11 ArbZG - Arbeitszeit pro Tag und Woche Arbeitszeitgesetz, PDF-Download §4 ArbZG - Pausen Arbeitszeitgesetz, PDF-Download §5 ArbZG - Tägliche Freizeit Arbeitszeitgesetz, PDF-Download Die tägliche Arbeitszeit darf in der Regel nicht länger als acht Stundenbetragen. Am 1.1.2020 sind neue Regeln in Kraft getreten, die Auszubildende ab 18 Jahren betreffen. Die Fünf-Tage Woche ist aber immer vom Arbeitgeber zu gewährleisten, sodass der Auszubildende einen anderen freien Tag in der Woche erhalten muss. Der Betriebsrat eines Spielzeugherstellers hatte im Sommer 2018 bei Temperaturen von über 30 Grad in der Produktionshalle eigenmächtig zu Hitzepausen aufgerufen. In einigen Branchen sind Überstunden jedoch ganz normal. Laut DGB-Ausbildungsreport leisten zwei Drittel der befragten Auszubildenden regelmäßig Überstunden – bei 13 Prozent der Befragten sogar ohne zusätzliche Vergütung. Die §§ 17 und 18 JArbSchG verbieten die Sonn- und Feiertagsarbeit für Jugendliche. Wirst du also nach Hause geschickt, weil es nicht viel zu tun gibt, dann zählt das als bezahlte Freistellung – und damit gibt es keine Minusstunden. Das ist die Höchstgrenze, die sich durch eine tarifvertragliche Verlängerung der Arbeitszeiten ergeben darf. An diesem darf er dann auch keine Berufsschule haben. Jugendliche Auszubildende sollen in der Regel nicht am Wochenende und auch nicht an Feiertagen arbeiten. Was gilt grundsätzlich für Höchstarbeitszeit, Ruhepausen oder Ruhezeiten? Arbeitgeber dürfen Azubis danach auch in Schichtarbeit einsetzen. Für die Berufsschule wirst du vom Arbeitgeber freigestellt und die Zeit wird als Arbeitszeit angerechnet. In der Ausbildung ist die Dauer der Pausen- und Arbeitszeiten gesetzlich vorgeschrieben. Für volljährige Azubis ist die Arbeitszeit im Arbeitszeitgesetz (ArbZG) geregelt. Ein Kind im Sinne dieses Gesetzes ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist. Minderjährigen Auszubildenden muss der Arbeitgeber danach im Voraus feststehende Ruhepausen von angemessener Dauer- das bedeutet mehr als 15 Minuten- gewähren. In manchen Betrieben sind Schichtarbeit, überlange Ausbildungstage oder unregelmäßige Arbeitszeiten für Auszubildende an der Tagesordnung. Des Weiteren gilt, dass minderjährige Azubis an maximal fünf Tagen in der Woche arbeiten dürfen. Weiter.